projekte - Rotary Club Wolfach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

projekte

 
Hauptpreisträger des Wettbewerbs für soziale Projekte im Rahmen der Jubiläumsfeier ausgezeichnet  
 
8. Mai 2016
 
 
Wolfach – Anlässlich seines 50jährigen Bestehens schrieb der Rotary Club Wolfach erstmals einen Wettbewerb für soziale Projekte im Kinzigtal aus. Der Wettbewerb mit dem Motto „Solidarität und soziale Verantwortung“ mit einer Prämiensumme von rund 15.000 Euro richtete sich an organisierte gemeinnützige Körperschaften in der Region, die sich in der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit sowie in den Bereichen Integration und Inklusion, Bildung und Qualifikation sowie Sport und Bewegung engagieren. Der Rotary Club Wolfach freute sich dabei über eine überwältigende Teilnahmeresonanz: Insgesamt haben sich 43 Vereine und gemeinnützige Organisationen aus dem Kinzigtal beworben, wovon 40 in die Wertung der achtköpfigen Jury - bestehend aus vier Mitgliedern des Rotary Clubs sowie vier externen Personen - gekommen sind.
 
Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Rathaus Wolfach am 15. April wurden die Preisträger des Wettbewerbs geehrt sowie die ersten drei Gewinner namentlich bekannt gegeben. Die feierliche Übergabe der drei Hauptpreise bildete schließlich den Höhepunkt des Jubiläumsfestabends zum 50jährigen Bestehen des Clubs am 7. Mai in der Festhalle Oberwolfach.
 
 
Über den ersten Platz mit einer Dotierung von 4.000 Euro durfte sich die Bürgergemeinschaft Fischerbach mit ihrem Projekt „Hilfe für Jung und Alt“ mit einem Bürgerkontaktbüro als Anlaufstelle für Hilfesuchende freuen. Den zweiten Platz mit 3.000 Euro belegte das diakonische Café „Angelo“ in Hausach als Begegnungsstätte mit besonderer menschlicher Ansprache. Platz drei und damit 2.000 Euro gingen an die Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Hornberg, für die Hornberger Tafel, ein Tafelladen für sozial benachteiligte Menschen. „Wir wollten mit diesem Wettbewerb gemeinnützige Sozialprojekte würdigen, die direkt vor Ort umgesetzt werden. Die Vielzahl und Qualität der Bewerbungen hat verdeutlicht, wie groß das soziale Engagement in unserer Region ist.“, betonte der Präsident des Clubs, Tilman von Bartenwerffer.
 
 
Für die Plätze vier bis zehn gab es je 500 Euro, allen weiteren Bewerbern wurde eine Anerkennungsprämie von 100 Euro zugeteilt. Die Plätze vier bis zehn belegten: die Evangelische Kirchengemeinde Haslach mit dem Projekt „Interreligiöser Dialog und Integration im Kinzigtal“, der Arbeitskreis Asyl Hornberg mit seinem monatlichen Café, die Kolpingfamilie Haslach mit ihrer Kleiderkammer, der Kinderchor Wolftalspatzen Oberwolfach mit dem Projekt „Volkslieder für Kinder der Welt“, der Schwarzwaldverein Wolfach für den Bau einer Übernachtungshütte, die katholische Frauengemeinschaft Oberwolfach für den Helferkreis des Pflegeheims St. Luitgart, die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Wolfach für die Kinderferienbetreuung.
 
 
Der Rotary Club Wolfach wurde am 25. April 1966 gegründet und zählt derzeit 47 Mitglieder, darunter auch fünf Frauen. Sein 50jähriges Bestehen feierte der Club am 7. Mai mit einem Festakt im Rathaus Wolfach sowie einem Festabend in der Festhalle Oberwolfach. Über 100 Gäste nahmen an den Veranstaltungen teil, darunter auch der Governor des Distrikts 1930 Roland Schenkel, Günter Fehringer als Vertreter des Patenclubs RC Offenburg, sowie die Präsidenten der Partnerclubs RC Arbois, Frankreich, und RC Lyss-Aarberg, Schweiz.
 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------






Bildunterschrift:
 
Glückliche Gewinner (Von links nach rechts): Imke Diepen und Eva-Maria  Prill (Diakonisches Café Angelo Hausach), Mechthilde Eisenmann und Claudia  Schmid (Bürgergemeinschaft Fischerbach) zusammen mit RC-Gemeindienstbeauftragten  Bertil Kluthe, Henriette und Erich Haas (AWO Hornberg) sowie RC-Präsident Tilman  von Bartenwerffer.




Ausschreibung
Aus Anlass des 50. Geburtstags des Rotary-Clubs Wolfach im Kinzigtal schreibt der Rotary-Club einen Wettbewerb für Projekte aus, die sich mit sozialen Themen beschäftigen. Die eingereichten Projekte sollten einen lokalen Bezug zum mittleren und/oder oberen Kinzigtal aufweisen.
Bewerben können sich alle organisierten Körperschaften, die keine privatwirtschaftlichen Interessen verfolgen, wie z.B. eingetragene Vereine (mit Nachweis der Gemeinnützigkeit), Stiftungen o.ä..
Die mit vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen (und ergänzenden Materialien dokumentierten)  rechtzeitig eingereichten Projekte (Einsendeschluss 31. Januar 2016) werden von einer Jury bewertet, die Preisverleihung findet im April/Mai 2016 auf einer öffentlichen Veranstaltung statt.
 
Dotierung
1.       Preis:    € 4.000,-
2.       Preis:    € 3.000,-
3.       Preis:    € 2.000,-
4.-10. Preis: je € 500.-
Anerkennungsprämie für alle anderen Bewerber
 
Präsident Rotary-Club Wolfach im Kinzigtal  2015/2016
Tilman von Bartenwerffer, Haslach




das diesjahrige Projekt 2014/15 unter Präsident  Siegfried Scheffold:

Der AWO Ortsverband betreibt in Hornberg einen Tafelladen. 2014 konnte über eine breit angelegte Spendenaktion ein dringend notwendiges Kühlfahrzeug beschaftt werden.




















Im Jahr 2013 hat der Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Hornberg einen Tafelladen eröffnet. Derzeit sind rund 200 Berechtigungsausweise an Bedürftige ausgegeben. Davon besuchen regelmäßig 120 die Tafel, das sind rund 250 Familienmitglieder, darunter 100 Kinder.
Zum Einsammeln der Lebensmittel in den Geschäften der Region wurde zunächst ein älteres Transportfahrzeug ohne eigene Kühlung eingesetzt. Die dringend notwendige Beschaffung eines neuen Kühlfahrzeugs konnte in einer gemeinsamen Spendenaktion realisiert werden.



das  Projekt 2013/14 unter Präsident Dr. med. Heinz Burger:

Das Sozialprojekt des rotarischen Jahres 2013/14 führt der RC Wolfach gemeinsam mit MINE-EX durch, der Multidistrict Activity von Rotary International.

MINE-EX hat sich die Hilfe für Minenopfer, die Räumung von Landminen und die Ächtung von Antipersonenminen zum Ziel gesetzt. Der Schwerpunkt in Deutschland liegt auf der Hilfe für Minenopfer. Diese setzt MINE-EX Deutschland in Form von Zinsmeister-Stipendien um, die dazu dienen, Minenopfern in ihrer Heimat eine berufliche Reintegration und damit die Sicherung des Lebensunterhaltes für sich und ihre Familien zu ermöglichen. Die Stipendien sind auf maximal US$ 3000,- und eine Laufzeit von einem Jahr begrenzt; über die Verwendung der Mittel soll von Vertrauensleuten vor Ort berichtet werden.
MINE-EX Deutschland ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein rotarischer Freundinnen und Freunde, der auch Nicht-Rotariern offensteht.
Näheres ist auf der website www.mine-ex-rotary.de zu finden.


-----------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------




Wärmebildkamera für den Unterricht  
Rotary Club Wolfach fördert Wärmebildkamera für das Robert-Gerwig-Gymnasium.

Die Schüler Akademie Kinzigtal (ASK), eine Aktion des Rotary Clubs Wolfach, hat die Anschaffung einer Wärmebildkamera für das Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach unterstützt. Gemeinsam mit dem Förderverein des Gymnasiums konnte das Gerät im Wert von rund 2.400 € angeschafft werden.  Der Fachbereichsleiter Hans-Joachim Dreher nutzte den Übergabetermin am 6.Februar 2013 in Anwesenheit des RC-Präsidenten Stephan Klaus und ASK Verantwortlichen Bertil Kluthe, das Schulgerät vorzustellen. Mit einer Wärmebildkamera wird die Infrarotstrahlung erfasst, die von jedem Gegenstand entsprechend seiner Temperatur ausgesandt wird. Mit der Wärmebildkamera könne man ganz neue Inhaltsfelder im naturwissenschaftlichen Unterricht und im Praktikum erschließen, so Lehrer Hans-Joachim Dreher.





Bei der Übergabe der brandneuen Wärmebildkamera: Fachbereichsleiter Hans-Joachim Dreher, Vorstand Förderverein RGG Ulrich Rath,Präsident RC Wolfach Stephan Klaus, Bertil Kluthe, RC Vertreter der ASK

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü